TANZhAUS BERN ON STAGE
9. & 10. Juli 20:30 Uhr
11. Juli 18 Uhr

BETA und TANZhAUS BERN präsentieren den Doppelabend:

Junge Bühne Bern
Brückenpfeiler
Dalmaziquai 69 3005 Bern

Ticket: 20.- /25.- / 30.- (nur Barzahlung)

Ticket Reservation: beta.kontakt@gmail.com

HEADLINER
von
Die Berner Yonis

my own echo chamber von
Kollektiv Synchron

Die Londoner Yonis und die Berner Yonis stehen für eine Bewegung hin zu nicht-hierarchischen Arbeitsweisen. Sie ermutigen zu einer Arbeitsweise, die jedem Einzelnen Macht gibt und setzen sich für Autonomie und nachhaltige kollektive Kreativität ein. Sie werden von einer gemeinsamen Leidenschaft für Bands und Auftrittserfahrungen angetrieben und nutzen Bewegung, um durch ihre Körper zu 'performen' und zu 'singen'. Als Kollektiv, das sich ausschliesslich aus Frauen zusammensetzt, zelebrieren sie ihre Körper als Vehikel, um körperlich, kraftvoll und dynamisch zu sein. Sie finden ihre Stärke darin, zusammenzukommen und einen sicheren Ort zu schaffen, an dem jeder, der dabei sein will, tanzen, Raum einnehmen und Lärm machen kann.

In dieser Welt, besonders nach diesem Jahr, brauchen wir lautes Feiern! Und da es erst 50 Jahre her ist, seit die Frauen in der Schweiz das Recht bekamen, zu wählen oder ins Parlament einzuziehen, ist HEADLINER eine Erinnerung daran, weiterhin Liebe zu teilen und für das Recht zu kämpfen, eine Frau oder wer auch immer man sein möchte, zu sein.

HEADLINER ist ein Auszug von vier Songs aus dem 2019 erscheinenden Debütalbum von The London Yonis. Die im Juli 2021 aufgeführten Songs sind: we don't care, HUMDRUMMAPAPAKAZAKSHEWABANG, F U Bryan und #I'mTheQueen. Die Berner Yonis haben einen neuen Song kreiert: ravecowflesh.

Künstlerische Leitung: Charlotte Mclean und Die London Yonis, in Kollaboration mit Die Berner Yonis
Produktion: Charlotte Mclean
Performers: Fatima Ali, Michèle Benz, Niken Dewers, Giuliana Beya Dridi, Lea Maline Hiller, Jasmin Kiranoglu, Gina Lorenzen, Charlotte Mclean, Dara Pacis, Germaine Sollberger, Jay Yule

Gefördert durch die Kulturstiftung der GVB, Burgergemeinde Bern, Kultur Stadt Bern & Kultur Kanton Bern. Unterstützt von The Place

THEYONIS_photoby_RocioChacon-194.jpg

Headliner         © Rocio Chacon Photography

Rituale haben innerhalb der menschlichen Geschichte Kulturen stets definiert, Gemeinschaften gebildet und wichtige Ereignisse in unserem Leben markiert, unserem Leben einen Sinn gegeben. Während uns die digitale Kommunikation zunehmend prägt, nehmen wir wahr, wie sich Interaktionen zwischen Menschen verändern. Wenn der Zugang zu dieser digitalen Welt zu einem modernen Ritual wird, was geschieht mit unserem Gemeinschaftsgefühl? Befinden wir uns schon in privaten Echokammern, worin wir nichts als die Resonanz unserer eigenen Stimme hören?

 

my own echo chamber erkundet das Verhältnis unserer Gesellschaft zur digitalen Welt. In einer Netzkonstruktion aus elastischen Faden erforschen Performer Peter Hinz, Tänzerin Georgia Begbie, Musiker Giovanni Cristino und Visual Designer Antonio Pipolo, wie Menschen auf die schier unendlichen Möglichkeiten reagieren und wie sie der Umgang mit den digitalen Medien in regelrechte Echokammern zieht.
 

Performance: Georgia Begbie und Peter Hinz Visual Designer: Antonio Pipolo

Komposition und Musik: Giovanni Cristino

Gefördert durch die Kulturstiftung der GVB, Burgergemeinde Bern, Kultur Stadt Bern, Kultur Kanton Bern & der Gesellschaft zu Ober-Gerwern

my own echo chamber

Das TANZhAUS BERN wird gefördert von:

Kultur Stadt Bern (EPS, 358 KB) .jpg
BGB_Logo_Print_S.jpg