BETA MOVIE NIGHT - Kollektiv Rapilento + Petr Nedbal/Akar Werkstatt + deRothfils

 Foto: www.marty-photo.ch

30.08 18:00

06.09 20:00 (Kollektiv Rapilento anwesend!)
A - City Pub,  Aarbergergasse 30, 3011 Bern Website

Kollekte

Echt jetzt? Dies ist keine Veranstaltung! - Kollektiv Rapilento

Gesellschaft bezeichnet in der Soziologie allgemein eine durch unterschiedliche Merkmale zusammengefasste und abgegrenzte Anzahl von Personen, die als sozial Handelnde (Akteure) miteinander verknüpft leben und direkt oder indirekt sozial agieren.

Was also, wenn diese Merkmale auf einmal wegfallen? Wenn eine Gesellschaft nicht mehr das tut, was eine Gesellschaft ausmacht?

Solchen und ähnlichen Fragen geht das Kollektiv Rapilento bestehend aus den Tänzerinnen Ilona Siwek und Meret Wasser in ihrem Kurzfilm nach, beäugt gesellschaftskonstituierende Faktoren kritisch, hinterfragt diese auf tragisch-humorvolle Art und stellt in diesem Zusammenhang gleich die eigene Systemrelevanz in Frage. 

PLUM - Petr Nedbal + Akar Werkstatt

“Impression has been captured by painter’s brush and sculptor’s chisel has carved lines into marble,

Ages of stillness, but still loud.

Live again,

Make a move,

Tell us the hidden truth” 

Though the consequences of recent crises C-19, the direction of Werkstatt project 2020 has changed - instead of a stage performance an idea of motion picture was born. Therefore, the dance film PLUM is a result of a huge effort, diligence and determination of all participants in creation project at Akar zeitgenössischer tanz.

PLUM is a work in progress. Nonetheless, the film is a window through which one can peek into the creation process and experience the journey of growth through challenge which the participants were exposed to. Furthermore,the film invites the spectator to dive into the emotional and physical essence that is shared through the expressive body language of the students.

They keep disappearing - deRothfils
CH 2015 | Dance-Fiction | 30min | colour | © 2015

 REGIE: Annalena Fröhlich
 KAMERA: Matthias Günter

 Choreografie: Nina Stadler Annalena Fröhlich 
 PRODUKTION: Steve Walker & Markus Heiniger 

 Ein Projekt von deRothfils 

 CAST: Giulin Stäubli, Moritz Alfons, Fhunyue Gao, Gina Gurtner, Dominik Gysin, Nina Stadler, Annalena Fröhlich 

 SYNOPSIS 
 Sieben äusserst unterschiedliche Figuren treffen in einem Hotel aufeinander. Sie versu chen einander zu begegnen und aus der inneren Isolation auszubrechen,  scheitern aber an ihren festgefahrenen Charaktermustern und an der Unfähigkeit sich von sich selbst zu distanzieren. Auch bei intimsten Begegnungen bleiben  sie abwesend und distanziert. Liebe, Sexualität und Anerkennung als grundlegende Motive der zwischenmenschlichen Bemühung sind zum Scheitern verurteilt. 

 Der Ort an dem sich die Protagonisten aufhalten ist kein realer Ort. Kein konkretes Hotel. Es ist vielmehr ein irrealer, symbolischer Raum. Ein Zustand. Draussen  ist alles verschneit und durch die immerzu geschlossenen Fenster sieht man wenig; das Weiss des Himmels und des Schnees vermischt sich zu einem endlosen  Nichts; totale Isolation. Die Figuren stecken in einer zeitlosen Blase fest. Nichts verändert sich. Ein endloses Warten auf eine nicht eintreffende Erlösung. 

 CREW 
 DREHBUCH & REGIE Annalena Fröhlich Choreografie Nina Stadler Annalena Fröhlich KAMERA Matthias Günter PRODUZENTEN Steve Walker & Markus Heiniger  REGIEASSISTENZ Mirjam Berger AUSSTATTUNG & KOSTÜM Romy Springsguth LICHT Michael Iseli TON Wendelin Schmidt-Ott KAMERAASSISTENZ Christian Anderegg DIT, 2.  KAMERA-ASSI Jennifer Scherler SCHNITT Annalena Fröhlich, Stephan Heiniger, Matthias Günter 

 MUSIK Annalena Fröhlich, Moritz Alfons 

 Basiert auf dem Bühnenstück They keep disappearing von deRothfils

Schau dir „they keep disappearing Trailer“ auf Vimeo an: https://vimeo.com/256761869?ref=em-share