FROM BEHIND, HORIZONS - through nature, Gianna Grünig & Roberta Štěpánková

Fr 15.03.2019 18:30

Sa 16.03.2019 18:30

So 17.03.2019 18:30

Pangmusikhaus, Engehaldenstr. 134, 3012 Bern

 From behind, horizons

Eine Produktion von through nature

Tanz und Konzept: Gianna Grünig und Roberta Štěpánková


 From behind, horizons

Yesterday I washed the mud of my shoes, the mud we passed through in a wet afternoon of search. 
Disorientation while her body relates to the skies. Handling a midnight blue fruit of her love. 
My gaze glides along the thin, defined line between the elements. A line of no conclusions. 
All seems to fade out towards the edge of what she still can see. 
I stand on a high belfry when she asks: How does it feel to belong to another time? 

‘From behind, Horizons’ ist die erste Kollaboration von Gianna Grünig und Roberta Štěpánková. Das Duet entsteht durch den gemeinsamen Raum der Künstlerinnen, wo jede Bewegung etwas zur Form der Narration beiträgt. Die dabei entstehenden Bilder verdanken ihr ‘Sein’ dem poetischen und körperlichen Ausdruck. Die Künstlerinnen laden das Publikum dazu ein, in Tagträumen zu ruhen, welches sich im Verlaufe dieser Performance entwickelt. Die Arbeit ist in der Improvisation, in der Kunst vom im Moment komponieren verankert (Instant Composition).

 Biografien 

 Gianna Grünig,
Gianna Grünig (1988) tanzte im Akar Studio und im Ballett Studio Spiegel (Bern), bevor sie fünf Jahre zeitgenössischen Tanz am Conservatoire National Supérieur CNSMDP in Paris studierte und in dessen Junior Ballett tanzte. Sie war fünf Jahre Teil des Bern Retour Kollektivs. Seit 2010 arbeitet sie als freischaffende Tänzerin im Raum Bern, Paris, Berlin und unterrichtet Tanz in unterschiedlichem Umfeld (Studio Akar Bern, Interkulturelle Tanzworkshops u.a. Frauentreff Karibu in Zollikofen, Alice Salomon Hochschule für Soziale Arbeit ASH Berlin). Gianna befasste sich in den letzten 10 Jahren intensiv mit Instant Composition, in der Performance, in Kollaborationen mit Musiker_innen sowie unterrichtend. Und bildet sich fortlaufend darin weiter, mit Julyen Hamilton und Maya M. Carroll. 2014 gründete sie zusammen mit dem Musiker Hasan Nakhleh die Plattform für Tanz und Musik Kollaborationen through nature. Es entstanden die Stücke ‘membrane of a thought’ (Tojo Theater 2014), ‘Oued’ (Beta Festival 2018) und ‘Trio’ (Franz Gertsch Museum 2018). Derzeit kollaboriert Gianna in verschiedenen Recherchen mit Laura Schuler (Tanz & Musik), Manuela Imperatori (Tanz & Text) und Roberta Štěpánková. Gianna tanzt mit der Sabine Hausherr Company (‘In Pieces’ & ‘Amphibious), 2019 in ‘Domino Race’ vom Kollektiv F und in einer neuen Kreation von Maya M. Carroll (Berlin).
https://vimeo.com/user90091675

 Roberta Štěpánková 
Roberta Štěpánková (1986) verfügt über einen Master in Psychologie (Masaryk Universität Brno, Tschechien) als auch über einen Master in Tanz- und Bewegungstherapie (Codarts, Rotterdam, Holland). Der sich bewegende Körper und das Volumen der Imagination ist in ihrer künstlerischen, pädagogischen und therapeutischen Arbeit von essentieller Bedeutung. Während des Unterrichtens hat die Bewegungsarbeit zum Ziel, den wahrnehmenden und ausdrückenden Weg im Tanz zu sensibilisieren. Tiefes Vertrauen in die entstehende Bewegung hat eine entscheidende Rolle in der künstlerischen sowie in der Introspektion ihrer Arbeit. Ihr Unterricht ist in kontinuierlichem Lernen, Kreationsprozessen und der Recherche verwurzelt. Roberta lebte und kreierte in Spanien und in Holland. Jetzt wohnt sie in Brno, wo sie eigene Kreationen initiiert, Tanz unterrichtet und studiert (PhD in Psychologie). Sie kreiert Solo Stücke, initiiert internationale, interdisziplinäre Kunst Kollaborationen mit Kolleg/innen, die sie inspirieren und ist künstlerisch aktiv in Tschechien, der Slowakei, Spanien und Holland. In 2017 hat sie ORBITA mitbegründet, eine Plattform für Entwicklung, Kreation und Recherche von Tanz und physischen Künsten. (http://robertastepankova.com/

Unterstützt durch: