CIE LE CERCLE ESSENTIEL - Ausgestellt

11.09 15:00
13.09 16:00 + 18:00

M - alter Bärengraben, Grosser Muristalden 6, 3006 Bern

Dauer: ca. 30 Minuten

Eintritt: Kollekte

Infos: https://www.facebook.com/urban.afro.contemporary.project/

 

Idee, Konzept, Tanz: Pascale und Noëlle Altenburger, Sandra Gonzalez, Vivianne Günter, Ana Adelaida Reinoso Granado, Lilian Stettler, Camille Sorpresi
in Zusammenarbeit mit dem Choreografen Filbert Tologo

Zum Stück:

«20 n**** ce soir, à 6 heures à la gare» - so lautete die Werbung für eine Völkerschau 1896 in Genf (NZZ, 2016).

Sieben Schwarze und weisse[1] Frauen* nähern sich tanzend dem Thema Rassismus und koloniale Geschichte der Schweiz an. Ausgehend von den Völkerschauen suchen sie nach Möglichkeiten, diese exotisierenden, abwertenden Blicke auf die vermeintlich «Wilden, Ursprünglichen» (NZZ, 2016) tänzerisch umzusetzen. Dabei geht es insbesondere darum, sichtbar zu machen, wie über Blicke und Positionierungen im Raum bereits Hierarchie hergestellt werden kann. Wer bestimmt darüber, wo sich welche Person bewegen kann, was sie darstellen darf? Wie wird die Grenze zwischen Eigenem und Fremdem gezogen und dem Fremden die Gleichwertigkeit abgesprochen?

Fussnote: [1] Schwarz ist eine Selbstbezeichnung und wird grossgeschrieben um zu verdeutlichen, dass es sich um ein gesellschaftliches Konstrukt handelt und nicht um ein biologisch festgeschriebenes Merkmal (Bla*Sh, o.J). weiss wird kursiv geschrieben, um zu verdeutlichen, dass auch dies ein gesellschaftliches Konstrukt ist.